Stirnband häkeln – Tipps und Tricks - Chiemseegarn

Stirnband häkeln – Tipps und Tricks

 

stirnband häkelnEin Stirnband ist schon lange nicht mehr nur ein Ohrenwärmer in der kalten Jahreszeit. Mittlerweile ist es zu einem stylischen Accessoire geworden. Um deinen persönlichen Geschmack zu treffen, kannst du dich ganz leicht selbst daran versuchen. Ein hübsches Stirnband zu häkeln ist nicht schwer! Egal ob mit Twist, Zopfmuster oder Perlmuster, aus einem Wollknäuel kannst du ein DIY-Stirnband mit tollem Muster zaubern. Wähle dir eine Wolle aus, die dir gefällt und ran an die Nadel. 

Wie schwer ist es, ein Stirnband zu häkeln?

Kinder Stirnband häkeln

Die einfachsten Grundkenntnisse reichen in den meisten Fällen völlig aus, um ein Stirnband nach Anleitung zu häkeln. Für das Einsteigermodell brauchst du nur zu wissen, wie man Luftmaschen und feste Maschen häkelt. Aufpeppen kannst du das Ganze dann mit einem Farbverlaufsgarn. Wenn du dir schon etwas mehr zutraust, kannst du dich einer anspruchsvollen Anleitung zum Stirnband Häkeln zuwenden. Neben verschiedensten Mustern kannst du auch verzierende Elemente, wie Schleifen, hinzufügen. 

Wie genau häkelt man ein Stirnband?

Häkeln Stirnband

Um ein Stirnband zu häkeln, auch nach Anleitung, brauchst du nicht viel! Ein Bobbel, eine Nadel in der richtigen Stärke und ein Maßband reichen völlig aus. Zuerst musst du den gewünschten Kopfumfang ermitteln. Ist das geschafft, kannst du auch schon gleich loslegen. Normalerweise häkelst du zunächst so viele Luftmaschen, bis die gewünschte Länge erreicht ist. Jetzt schließt du die Reihe mit einer Kettmasche zu einer Runde und häkelt die Reihen gerade hoch. Du kannst alternativ auch in Reihen häkeln und das Stirnband bei der gewünschten Länge anschließend zusammennähen.

Bei der Wahl deiner Wolle solltest du darauf achten, dass du ein weiches und leicht zu waschendes Material aussucht. Im Winter eignen sich kuschelige Garne wie Merino oder Alpaka besonders gut. Für den Sommer kannst du auch gern auf leichtere Baumwolle zurückgreifen.

Achte bitte immer darauf, dass du beim Arbeiten nach Anleitung je nach Faden- oder Nadelstärke verschiedene Größen bekommst. Wenn du eine andere Wolle, als die in deiner Anleitung verwendest, ist eine Maschenprobe und ein regelmäßiges Messen hilfreich. Du kannst dich aber gern an dieser Tabelle orientieren. Wie immer ersetzt das jedoch nicht das genaue Abmessen der eigenen Luftmaschenkette. 

Nadelstärke
Kopfumfang in cm
Luftmaschen
3 44 96
50 112
54 120
4 44 84
50 96
54 104
5 44 72
50 84
54 88
6 44 60
50 68
54 72
7 44 48
50 56
54 60
8 44 40
50 48
54 52

 

Welche verschiedenen Muster kann ein Stirnband haben?  

Muster häkeln Stirnband

Wir stellen dir hier neben dem klassischen Stirnband ein paar weitere Möglichkeiten vor, deine individuellen Stirnbänder mit einfachen Mustern zu variieren.  

Der Klassiker:

Du schlägst die gewünschte Luftmaschen-Anzahl an und schließt den Ring mit einer Kettmasche. Jetzt häkelst du je nach gewünschter breite ca. 6-7 Reihen mit halben Stäbchen nach oben. Vergiss nicht, jede Reihe mit einer Luftmasche zu starten und mit einer Kettmasche zu schließen.  

Einmal anders: 

Hierfür häkelst du nicht in Runden, sondern in Reihen hin und her. Dadurch erhältst du ein senkrechtes Muster. Du kannst unterm Häkeln immer wieder messen, ob das Stirnband schon die gewünschte Länge hat. Je nach gewünschter Breite kannst du zwischen ca. 6-10 Luftmaschen variieren. Denke daran, dass du bei jeder neuen Reihe eine Wendeluftmasche benötigst. Es ist ratsam, den Anfangs- oder Endfaden lang genug zu lassen, um das Stirnband zusammen nähen zu können.

Das Zopfmuster:

Ein Stirnband mit Zopfmuster wird ebenfalls in Reihen gehäkelt. Du kannst variieren, ob das ganze Stirnband ein Zopfmuster haben, oder ob beispielsweise nur die vordere Hälfte in diesem Muster gearbeitet werden soll. Achte bei der Breite darauf, dass die Luftmaschenanzahl durch die gewünschte Anzahl an Zopfsträngen teilbar ist. Im Falle eines klassischen Zopfes wären das 3 Stränge, somit können beispielsweise 9 Luftmaschen angeschlagen werden. Für die letzte der oben genannten Varianten arbeitest du etwa die Hälft der gewünschten Länge in halben Stäbchen. Jetzt kannst du jeweils drei Maschen als einzelne Stränge nach oben häkeln und anschließend flechten.  

Der Twist:

Um ein Stirnband mit Twist zu häkeln, arbeitest du wieder in Reihen. Du kannst hierfür in halben Stäbchen häkeln oder aber ein beliebiges Muster wählen. Vor dem Zusammennähen wendest du dein Stirnband einmal, sodass rechts auf rechts liegt. Steht dir der Twist zu sehr ab, kannst du den Umschlag mit wenigen Stichen festnähen. 

 

Natürlich musst du nicht immer bei halben Stäbchen bleiben. Egal ob du in Reihen oder Runden häkelst, deiner Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Du kannst dein Stirnband mit Perlmuster, Sternchenmuster,  Körnchenmuster oder mit Reliefstäbchen häkeln. Je nach verwendetem Garn und Farbe entstehen so die unterschiedlichsten Varianten. Schau dich doch einmal auf Pinterest um, dort findest du genug Inspiration. 

Jetzt steht deinem Projekt ‘Stirnband’ nichts mehr im Weg. Halte dich einfach an die fünf folgenden Schritte und in wenigen Stunden hältst du dein fertiges Produkt in den Händen!

Schritt 1: Kopf ausmessen

Schritt 2: Garn aussuchen

Schritt 3: Maschenprobe anfertigen

Schritt 4: Muster aussuchen

Schritt 5: Loslegen

Zurück zum Blog

Kennst du schon unsere Farbverlaufsgarne?